2004 August/September

Pressetext zur Ausstellung


ANTONI TÀPIES – WERKE AUS FÜNF JAHRZEHNTEN


10. September – 27. November 2004

Die Galerie Rieder eröffnet die diesjährige „open art“ mit Werken des katalanischen Künstlers Antoni Tàpies.

Die frühe Malerei von Antoni Tàpies ist von Dadaismus, Surrealismus und besonders von Paul Klee und Joan Miró geprägt. Gerade zwanzig Jahre alt demonstriert der Künstler seinen meisterhaften Umgang mit der Technik der Collage: virtuos montiert er Zeitungsschnipsel, Schnüre, Folien und Stoffetzen auf die Leinwand. 1945 schafft er seine ersten Materialbilder, in denen Ölfarbe mit Marmorstaub, Sand, Kalk, und Haar auf dicht strukturierten Holz- und Leinwänden gemischt wird. Er erweitert sie durch sogenannte „objets trouvés“, banale in seiner Umgebung vorgefundene Objekte, zu Assemblagen, deren eigentümliche Materialien und unterschiedlichen Oberflächenstrukturen einen unfertigen Zustand evoziieren.

Tàpies Schaffen konzentriert sich ganz wesentlich auf Textur und Materie, deren magisch-realistischen Eigenschaften sowie deren Potential an Metamorphose und Zufälligkeit im Experimentiellen. Mutierende Oberflächen machen in seinen Bildern die Natur des Materials sichtbar; Strukturen offenbaren sich durch Sprünge, Risse, Unebenheiten, Graffiti, welche die Vergänglichkeit der Zeit widerspiegeln: Materie ist vollendetes Faktum.

Antoni Tápies verwendet eine vorwiegend dunkle Farbpalette, die seinen Bildern ein zutiefst poetisch-melancholisches, zugleich prosaisches Moment verleiht. Beeinflusst von mystizistischen Theorien wiederholt er geheimnisvolle Kreuzformen, Kreise, Buchstaben und Zahlen, denen jedoch keine Definition auferlegt wird. Das Bild soll dem Betrachter als Frage oder Rätsel, als etwas Geheimnisvolles entgegen treten: Malerei als Spiel mit reflexivem Charakter, der bisweilen von einem humorvollen Unterton begleitet wird.
Im Zentrum der Ausstellung stehen Werke von musealer Bedeutung:

  • Ocre sur gris-vert, Marmormehl, Firnis und Öl auf Leinwand,1959, 130×81 cm, verso signiert
  • Tres cestos, Diptychon, Öl und Sand auf Leinwand, 1974,je162x130 cm,verso signiert
  • Croix et flèches, Mischtechnik auf Leinwand, 1989, 200,5×200,5 cm, signiert

zurück