2003 Mai/Juni

Sehr geehrte Besucher unserer Website,

am 8. Mai 2003 eröffnen wir ab 18.00 Uhr die Ausstellung

Bauhaus: Meister und Schüler

mit Arbeiten von Eugen Batz, Lyonel Feininger, Paul Klee, László Moholy-Nagy, Oskar Schlemmer, Lothar Schreyer und Fritz Winter.

Selten und sehenswert sind die beiden Bauhausmappen von 1921 und 1923, die jeweils eine Reihe graphischer Blätter der Bauhausmeister enthalten und in der Druckerei des Staatlichen Bauhauses unter Aufsicht der Künstler entstanden sind.

Am 20. März 1919 gründete der Architekt Walter Gropius das Bauhaus, unter dessen Dach die Kunstakademie, die Kunstgewerbeschule sowie eine Architekturabteilung vereint wurden. Der Namensgebung lagen die mittelalterlichen Bauhütten zugrunde.

Den Kern bildete die Architektur, die die Trennung zwischen Kunst und Handwerk intendierte. Aus den ehemaligen Akademieklassen wurden Werkstätten, die ein Handwerksmeister und ein Künstler, der den Titel Formmeister trug, leiteten.

Die Anfänge des Bauhauses standen unter dem Einfluss des Werkbundes und seiner Tendenz zur schwärmerischen Jugendbewegung und romantischen Weltanschauung. Enthusiasmus und jugendlicher Elan bestimmten von Beginn an in Weimar das Bauhaus und seine Idee von der Modernisierung der individuellen Arbeit; die freie und angewandte Kunst sollte den Bedürfnissen der modernen Industriegesellschaft angepasst werden.

Mit der Berufung des Meisterrates holte Gropius prägende künstlerische Persönlichkeiten wie Lyonel Feininger, Gerhard Marcks und Johannes Itten an das Institut; ihnen folgten der Architekt Adolf Meyer, Georg Muche (Formmeister der Weberei), Paul Klee (Glasmalerei und ab 1921 Formmeister der Weberei), Oskar Schlemmer und Lothar Schreyer (Werkstatt für Bühnenausstattung) und Wassily Kandinsky (Werkstatt für Wandmalerei).

Klee und Kandinsky leiteten neben ihren Werkstätten eine Malklasse und hielten Vorlesungen.

Zu ihren Schülern zählten u.a. Eugen Batz, der 1929 am Bauhaus in Dessau bei Josef Albers, ein Jahr später bei Klee immatrikuliert war und Fritz Winter, der 1927 in Dessau zunächst bei Kandinsky und Schlemmer, ab 1929 bei Klee Unterricht nahm.

Die Ausstellung läuft bis 31. Juli 2003.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Ihre Galerie Rieder


zurück